Sprungziele
Inhalt

Russische Spuren in Freital

Der gemeinnützige Verein "Das Zusammenleben" e. V. wurde im Jahr 2005 von Spätaussiedlern gegründet und ist überwiegend ehrenamtlich geführt. In den vergangenen Jahren hat sich der Verein für alle Migrantengruppen geöffnet.

Ziel des Projektes ist die Vermittlung historischer Hintergründe und Förderung von Geschichtsbewusstsein. In Freital gibt es zahlreiche "Deutsch-Russische historische Rätsel", die erkundet und veröffentlicht werden sollen. Eine Stadtkarte mit Punkten der russischen Spuren in Freital entsteht. Nach Ideengebung und Zuarbeit der Ehrenamtlichen und Vereinsmitgliedern, meist mit russischen Wurzeln, wurde die thematische Ausstellung "Heimatwechsel" in der Sparkasse Freital von diesen auch organisiert und durchgeführt.

Eng hat sich der Verein für die Restaurierungsarbeiten an der Denkmalhalle Döhlen engagiert.

Die Projektteilnehmer - Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und dem Interesse an der Geschichte, besonders aber Russlanddeutsche, die in den Jahren 2000 bis 2010 zahlreich nach Freital kamen, sowie Familienangehörige mit russischen Wurzeln - verbinden russische und deutsche Kultur.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln einer Förderung im Haushaltsjahr 2020 auf der Grundlage der Richtlinie zur Förderung von Trägern und gemeinnützigen Vereinen im sozialen und kulturellen Bereich in der Großen Kreisstadt Freital unterstützt.

nach oben zurück