Sprungziele
Inhalt

Motorradgeschichte in Freital

Groß-Wanderfahrt Freital-Venedig-Freital 1929

In den dreißiger Jahren entstanden extrem viele Motorradproduzenten, viele überlebten jedoch nicht oder wurden von größeren Marken aufgekauft. So kam es auch, dass es viele Motorradklubs gab, so auch den Motorrad-Klub-Freital D.M.V. Der Klub unternahm regelmäßige Treffen und Ausfahrten in der Umgebung. Unter Vereinsvorsitz von Albert Reichelt und Joachim Sendel wagte sich der Klub 1929 an ein ganz besonderes Vorhaben heran. Vom 14. Juli 1929 bis 28. Juli 1929 wurde eine Wanderfahrt nach Venedig durchgeführt. 2.800 km in 15 Tagen waren von acht Teilnehmern zu bewältigen, davon fünf Solo- und drei Beiwagenmotorräder. Die Fahrt ging mit über 14 Stationen über Bayreuth, Ulm, den Bodensee, den Reschenpass, den Gardasee, nach Venedig. Zurück ging es über die Dolomiten, Meran, Innsbruck, Salzburg, den Chiemsee, Tegernsee, Ingolstadt, Hof zurück nach Freital. Unterwegs wurden die acht Teilnehmer in Freiberg von Klubmitgliedern begeistert in Empfang genommen und zurück ins Klubhaus „Deutsches Haus“, Coschützer Straße, begleitet. Die Italienfahrer bekamen zur Erinnerung eine Plakette überreicht.

Der Oldtimer Stammtisch Freital hat an diese historische Ausfahrt mit einer Gedenk-Wanderfahrt erinnert und mit historischen Motorrädern die Stecke erneut bewältigt. Start war am 26. August 2021. Und nach 17 Tagen und über 3.000 Kilometern kamen die acht Wagemutigen und ihre Maschinen am 12. September 2021 wieder heil auf Schloss Burgk in Freital an.


14.12.2020 
nach oben zurück