Sprungziele
Inhalt

Große Kunstschau Freital

Ausstellung zum 100. Geburtstag der Stadt

Freital ist reich. Reich an Kunst und reich an Künstlern.

Willi Eberl, Eberhard von der Erde, Karl Hanusch, Werner Haselhuhn, Artur Moritz, Fritz Junghans, Hermann Lange, Andreas Küchler, Wolfgang Petrovsky, Olaf Stoy….

Sie alle und noch viele andere lebten, arbeiteten, lehrten hier - manche nur kurz, manche ein Leben lang und einige kamen auch nur besuchsweise, um sich die Stadt künstlerisch zu erschließen oder sich mit ihren Kunstwerken hier zu verewigen.

Schon immer waren Freital und seine Vorgängergemeinden ein Ort, der Künstler anzog. War es anfänglich der unberührte, pittoreske Plauensche Grund, der die Romantiker in Scharen die Weißeritz entlang wandern ließ, war es später der spröde Charme der am Fuße des Windbergs gelegenen und von grünen Höhenzügen eingebetteten Industrie- und Bergbaustadt, der die Künstler bewegte, sich hier niederzulassen. Die hier Geborenen gingen oft an die Kunsthochschule oder Kunstgewerbeschule nach Dresden, um danach wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Manche Künstler zogen später erst zu. Sie alle erschlossen sich die sie umgebenden Sujets auf ganz unterschiedliche Weise. In der Ausstellung werden Sie Landschaft, Porträt, Industrie, Kneipenrauferei und Stillleben finden – liebliches, expressives, politisches… Ein Querschnitt durch die Zeiten und Genres.

Im 20. Jahrhundert präsentierten die Künstler regelmäßig in Dresden ihre Werke in Kunstaustellungen, um sich im inoffiziellen Leistungsvergleich zu messen. Anlässlich des 100. Geburtstages von Freital zeigen die Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk vom Freitaler Kunst in ganzer Bandbreite und laden Sie ein, zu vergleichen, zu wichten und Ihren geheimen Favoriten zu wählen.

Die Ausstellung konnte allerdings bisher nur einige wenige Tage öffnen, da das Museum aufgrund der Corona-Pandemie und der geltenden behördlichen Einschränkungen geschlossen bleiben musste. Nun ist die Öffnung der Ausstellung wieder möglich, und zwar zunächst am Freitag, dem 4. Juni 2021 von 12.00 bis 16.00 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag, dem 5./6. Juni 2021 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr. Für den Besuch des Museums gelten die in der Coronaschutz-Verordnung des Freistaates festgelegten Regelungen wie die Vorlage eines aktuellen negativen Coronatests (bzw. eines Nachweises über Impfung/Genesung), eine vorherige Terminbuchung sowie die Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Außerdem sind die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten und es ist eine medizinische Mund- nasen-Bedeckung zu tragen. Es gilt eine Begrenzung der Besucherzahl.

Die Terminvereinbarung ist wochentäglich jeweils zwischen 9.00 und 16.00 Uhr beziehungsweise auch am Wochenende nach Verfügbarkeit unter der Telefonnummer 0351 6491562 möglich. Über die weiteren Öffnungszeiten wird operativ entschieden und rechtzeitig informiert. Bereits entschieden worden ist, die Sonderausstellung nunmehr bis 20. Juni 2021 zu zeigen, um noch mehr Besuchern die Möglichkeit einer Besichtigung zu geben. Das Besucherbergwerk „Tagesstrecke Oberes Revier“ muss bis auf Weiteres noch geschlossen bleiben. Führungen und andere Veranstaltungen sind derzeit ebenfalls noch nicht möglich.

Für Kunstlieber und Freunde des Museums gibt es jetzt auch eine Möglichkeit, unabhängig von Beschränkungen in den Genuss der „Große Kunstschau Freital“ zu kommen. In Kooperation mit dem Sender FRM TV wurde ein Videobeitrag produziert, der die Zuschauer auf einen kleinen Rundgang mitnimmt. Dabei werden einige Werke ausführlicher vorgestellt, Museumsleiterin Kristin Gäbler erklärt allgemeine und wissenswerte Hintergründe zur Ausstellung und Oberbürgermeister Uwe Rumberg sagt, warum diese Schau ein gelungener Beitrag fürs Stadtjubiläum ist. Zu sehen ist der Beitrag ab sofort im Wochenprogramm von FRM TV im Kabelnetz sowie jederzeit auf Youtube unter www.freital.de/youtube.

nach oben zurück