Sprungziele
Inhalt

Freitaler Straßennamen - heute und in der Vergangenheit

„Der Ursprung ihres Namens, der sie ein Leben lang begleitet, ist für viele Menschen ein ungelöstes Rätsel.“ Dieses Zitat von Prof. Jürgen Udolph erklärt, weshalb der Namenforscher, vierfache Familienvater und langjährige Professor der Universität Leipzig der heute gefragteste Experte ist, wenn es um die Deutung von Namen geht. Bei der Beantwortung dieser Fragen fühlt sich Prof. Udolph stets der Wissenschaftlichkeit und somit Seriosität seiner Arbeit verpflichtet. Er hat in den letzten zehn Jahren mehr als 10.000 Namen erforscht und somit für zahlreiche Menschen das Rätsel gelöst. Seit vielen Jahren stellt er sein Wissen der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Seine Radiosendungen wurden mehr als 1.500-mal ausgestrahlt. Sein im Jahr 2005 veröffentlichtes Buch „Professor Udolphs Buch der Namen“ wurde ein Bestseller. Er ist ein häufiger Gast in Fernseh- sowie Radiosendungen. Seine Medienauftritte rufen immer wieder hohes Interesse bei den Menschen hervor und führen zu zahlreichen Fragen zur Herkunft ihrer Familiennamen.

Am 28. Juli 2021 haben alle Interessierten in Freital die Gelegenheit, den Professor kennenzulernen. Auf Einladung der Stadt Freital und der „Arbeitsgruppe Gedenken“ wird Jürgen Udolph ab 17 Uhr im Stadtkulturhaus zu Gast sein und unterhaltsam nicht nur aus seinen Erfahrungen und Erlebnissen der Namens-Arbeit berichten, sondern auch durch die Landschaft Freitaler Straßennamen und den Ursprung dieser Bezeichnungen streifen. Er liefert damit einen würdigen und fundierten Rahmen für den Abschluss eines ganz besonderen Projektes. Denn die Freitaler AG Gedenken legt an diesem Abend ihren vierten Werkstattbericht vor. Dieses Mal haben sich die Mitglieder mit den Straßennamen in unserer Stadt im Wandel der Zeiten auseinandergesetzt. Und sie dringen dabei nicht nur in die Geschichte, sondern mitten in unseren Lebensalltag vor. Denn Straßennamen sind tagein tagaus stetige Begleiter – bei unseren Wegen und Zielen, unserer Adresse. Sie geben oft auch Auskunft über alte Fluren, ihren Verlauf oder den Stadtraum. Darüber hinaus erfüllen Straßennamen häufig eine Erinnerungsfunktion. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung unter www.freital.de/strassennamen ist erforderlich. Der Zutritt erfolgt entsprechend der gültigen Coronaschutzverordnung. Die Veranstaltung ist für Menschen mit Behinderung bedingt geeignet (rollstuhlgerecht, keine Hör- und Sehunterstützung).

Mit der Broschüre "Freitaler Straßennamen heute und in der Vergangenheit" hat die AG Gedenken nicht nur eine Bestandsaufnahme zu den Freitaler Straßennamen erstellt. Sie erhellt zugleich historische Hintergründe, bewahrt altes Wissen und rückt die Straßen unserer Stadt ins kollektive Bewusstsein – und wird so ihrer Bezeichnung „wider das Vergessen“ einmal mehr gerecht. Im Jahr des 100. Stadtgeburtstages und darüber hinaus, ist dieser Band ein wertvoller Beitrag. Der Bericht – desser erster Band einst die Mitglieder der später als AG vom Stadtrat berufenen Gruppe zusammenbrachte – bildet gleichwohl den Abschluss der Werkstattberichts-Reihe. Das Stadtjubiläum ist dabei Chance und Herausforderung, auch für die kommenden Jahrzehnte Menschen zu finden, die sich auf diese Weise ehrenamtlich und zugleich akribisch und leidenschaftlich mit der Freitaler Geschichte auseinandersetzen.

Die Broschüre kann inklusive eines Stadtplans gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 5,00 Euro im Online-Shop der Stadt Freital unter nebenstehendem Link erworben werden. Durch die Einschränkung des Besucherverkehrs, ist ein Verkauf über das Bürgerbüro aktuell nicht möglich. 

nach oben zurück