Sprungziele
Inhalt

Grußwort des Oberbürgermeisters

Liebe Freitalerinnen und Freitaler, liebe Gäste,

am 1. Oktober 1921 haben sich die Gemeinden Döhlen, Deuben und Potschappel zur Stadt Freital vereinigt. 2021 ist also ein ganz besonderes Jahr für unsere Stadt. Sie begeht ihren 100. Geburtstag. Kein Alter im Vergleich zu anderen Städten oder gar in Bezug auf die Erdgeschichte. Für einen Menschen bedeutet diese Zeit aber meist mehr als ein ganzes Leben. Umso mehr bietet dieser 100. Geburtstag einen Grund zu feiern.

Bereits seit 2018 laufen dafür die Vorbereitungen. Denn es soll nicht nur am eigentlichen Geburtstag, dem 1. Oktober 2021, etwas stattfinden – sondern das ganze Jahr 2021 über. Dabei war schnell klar, dass dieses Jubiläum eines sein soll, dass von der Stadtgesellschaft getragen wird. Ein Ereignis, mit dem die Freitalerinnen und Freitaler ihre Stadt ganz neu entdecken und sich noch stärker mit ihr identifizieren können.

„Von Freitalern für Freitaler“ hat sich daher schnell als Leitbild herauskristallisiert. Die Bürger waren so auch von Anfang an in die Ausgestaltung einbezogen: von der Ideenfindung bis zur konkreten Umsetzung. Ich freue mich daher ganz besonders über die vielen Menschen, die sich in die Planung, Organisation und Vorbereitung von Projekten und Veranstaltungen eingebracht haben und weiterhin einbringen. Gerade sie stehen für eine beachtliche Vielfalt im Jubiläumsjahr. Herzlichen Dank an dieser Stelle dafür.

Die Stadtverwaltung und insbesondere das Projektbüro „100 Jahre Freital“ leisten dabei auf unterschiedlichste Weise Hilfestellung für alle Engagierten. Es gibt organisatorische Unterstützung. Finanzielle Mittel werden bereitgestellt. Und etliche eigene Veranstaltungen und Vorhaben wurden ins Laufen gebracht oder werden umgesetzt.

Leider haben die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen in den vergangenen Monaten die Vorbereitungen getrübt. Es herrschen viele Unsicherheiten. Einige Vorhaben und Veranstaltungen mussten bedauerlicherweise bereits abgesagt oder auf unbestimmte Zeit vertagt werden. Das Programm muss an gewissen Stellen vage bleiben, auch, weil keiner zuverlässig vorhersagen kann, wie sich die Dinge weiterentwickeln werden.

Doch lassen wir uns von der Situation nicht entmutigen. Seien wir zuversichtlich und hoffnungsvoll, dass es trotz der aktuellen Situation weiter geht und wir, wenn vielleicht auch anders oder später als vorgesehen, unseren Stadtgeburtstag bei vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen gemeinsam feiern. Freuen wir uns über alles, was stattfinden kann. Und hoffen wir, dass sich die Lage baldmöglichst verbessert und Wege gefunden werden, gewohnte Freiheiten trotz Corona zurückzuerlangen.

Als die Macher von 1921 die Stadt Freital gründeten war ihr Credo, dass man gemeinsam mehr erreichen kann. Heute kann man im Rückblick sagen, dass diese Idee aufgegangen ist. Trotz krisenhafter Zeiten hat sich die Stadt im Laufe des letzten Jahrhunderts enorm entwickelt. Das kann uns heute Mut machen, aber auch Verpflichtung sein. Mehr denn je kommt es auf den Zusammenhalt in der Gesellschaft an, auf ein Miteinander der Stadtteile, auf Menschen, die an Ideen glauben, die gestalten, die sich engagieren und Verantwortung übernehmen – getreu unserem Leitbild „von Freitalern für Freitaler“. Dann kann man auch Krisen überstehen.

Freital ist heute eine lebenswerte Stadt, die viel zu bieten hat. Freital, das sind vor allem die Menschen, die hier leben, wohnen und arbeiten – Inmitten der Möglichkeiten. Wir können unsere Stadt weiter gestalten, wie wir sie uns wünschen. Lassen Sie uns diese Chance gemeinsam nutzen – mit kühnen Ideen, mit Tatendrang und Fleiß, mit Enthusiasmus und Ausdauer sowie mit Gemeinschaftssinn und respektvollem Miteinander. 100 Jahre Freital sind ein guter Ausgangspunkt dafür – ganz im Sinne der Gründungsväter dieser Stadt.

Ich wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen, allen Besuchern viel Freude – und bleiben Sie gesund. Ich freue mich auf unser Jubiläumsjahr mit all seinen Facetten und auf viele gute Begegnungen und Gespräche.

Ihr Oberbürgermeister Uwe Rumberg

nach oben zurück