Sprungziele
Inhalt
Datum: 15.06.2020

Freital fördert ehrenamtliche Initiativen für Stadtgeburtstag 2021

Anlässlich des Stadtgeburtstages wird es übers Jahr 2021 verteilt Aktionen, Veranstaltungen und Ausstellungen geben. Getreu dem Leitbild „Ein Fest von Freitalern für Freitaler – und Gäste“ kommt es dabei darauf an, dass sich die Vereine, Akteure, Institutionen, Unternehmen und Bürger gemeinsam in die Ausgestaltung einbringen.

Die Stadt Freital unterstützt dies nicht nur organisaorisch über das Projektbüro, sondern auch finanziell. Trotz der coronabedingt sehr angespannten Haushaltslage stehen in diesem Jahr zunächst 20.000 Euro aus dem Stadthaushalt rein für Aktivitäten im Rahmen des Stadtjubiläums bereit. Träger und Initiativen waren aufgefordert, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Eine Vergabeentscheidung hat nun der Finanz- und Verwaltungsausschuss getroffen. Für das Förderverfahren wurde auf die bewährten Regelungen aus der Vereinsförder-Richtlinie zurückgegriffen. „Ich bin mir sicher, dass wir es trotz der aktuellen Umstände gemeinsam schaffen, dass das Jahr 2021 ein ganz besonderes für unsere Stadt wird. Bei allen, die daran mithelfen möchte ich mich herzlich bedanken und freue mich, dass wir als Stadt mit der Förderung einen aktiven Beitrag für die ehrenamtlichen Initiativen leisten und damit Planungssicherheit geben können“, so der erste Bürgermeister Peter Pfitzenreiter.

Gefördert werden der Förderkreis Biotec e.V., die  Ev.-Luth. Jakobuskirchgemeinde Freital-Pesterwitz, die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Freital, der Heimatverein G-Haus Kleinnaundorf e.V., der Heimatverein Wurgwitz e.V., die Initiativgruppe "Mit Herz+Seele" ehrenamtliche Denkmalpfleger, der Männerchor Poisental e.V., der Musikverein Freital e.V., der Ortsverein Saalhausen e.V., der Regenbogen Familienzentrum e.V., der Soziokultur Freital e.V. und der Spielbühne Freital e.V..

Die Bandbreite der Vorhaben reicht dabei von neuen Infotafeln, Wanderausstellungen und Kultur- und Kunstprojekten über Konzerte, Videoproduktionen und Seifenkistenrennen bis hin zu Führungen, Präsentationsprodukten und der weiteren Sanierung der Grabplatten in der Denkmälerhalle. Weitere Mittelzuweisungen sind für 2021 geplant, sodass über die aktuelle Runde hinaus die Förderung weiterer Aktivitäten von Vereinen im Rahmen des 100. Stadtjubiläums möglich ist.

nach oben zurück